Erstes Lebenszeichen aus Peking

Mittlerweile bin ich gut in Peking gelandet und wundere mich gerade, dass ich aus mir unklaren Gründen gerade Zugang zu WordPress habe. Normalerweise ist diese Blogseite von China aus gesperrt und muss über spezielle Software oder VPN-Verbindungen umgangen werden. Jedenfalls wollte ich die Gunst der Stunde nutzen und meine ersten Eindrücke posten.
Glücklicherweise habe ich hier in Peking ein paar Bekannte, die mich gleich nach meiner Ankunft unter ihre sprachlich und kulturell bewanderten Flügel genommen haben. Zwar ist im Augenblick noch nicht geklärt, wie lange ich vor Ort bleiben werde, aber nur für den Fall des Falles wurde ich gleich an meinem ersten Tag mit Ubahnkarte, die man wie in vielen asiatischen Großstädten elektronisch aufladen kann, einem chinesichen Handy und Bankkonto ausgestattet. Was mich besonders fasziniert hat war die Tatsache, dass hier die Banken ganz im Sinne des Kundenservices auch am Sonntag geöffnet haben. Außerdem steht vor jedem Bankangestellten ein kleines Gerät, auf dem man nach Bearbeitung seiner Anfrage zwischen den drei Knöpfen „zufrieden“, „normal“ und „unzufrieden“ wählen und somit den jeweiligen Servicegrad bewerten kann. Das wäre doch auch mal eine Idee für Deutschland!
Ansonsten taste ich mich etwas taubstumm durch die Stadt, da ich zwar durch meine Kanjikenntnisse oft die Bedeutung der geschriebenen Sprache erraten kann, aber kaum gesprochenes Mandarin verstehe. Zum großen Amüsement meiner asiatischen Bekannten verstehe ich nur gelegentlich ein paar Kanjiblocks, die zufälligerweise eine ähnliche Aussprache wie im Japanischen haben. Großes Gelächter habe ich beispielsweise mal verursacht, als ich – obwohl ich z.B. nicht mal alleine im Restaurant einen Apfelsaft bestellen kann – auf chinesisch das Wort „erogene Zone“ verstanden habe. Jedenfalls werde ich versuchen, in den nächsten Wochen intensiv Mandarin zu pauken, um auch bald den Schriftzeichen die entsprechende Aussprache zuordnen zu können.

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. m
    Feb 20, 2011 @ 23:24:18

    @“zufälligerweise eine ähnliche Aussprache wie in Japanischen“: Zufall würde ich das nicht nennen…

    Antwort

  2. Nadine
    Feb 21, 2011 @ 20:18:34

    Hej, magst du uns verraten, warum du jetzt für einige Zeit in China bist?

    Antwort

  3. Nefarian
    Feb 21, 2011 @ 21:05:36

    @Nadine
    jap schließe mich der Frage auch an (*^_^*)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: