Japanisch lernen mit Seifenopern

Eine Fremdsprache zu lernen dauert meist Jahre und erfordert viel, viel Übung. Wenn man es dann noch mit einer asiatischen Sprache zu tun hat, bei der man auf fast keine Brücken aus der eigenen Muttersprache zurückgreifen kann, verlängert sich die erforderliche Zeitspanne, bis man sich einigermaßen fehlerfrei verständlich zu machen, nochmal um ein vielfaches. Zwar versetzte ich die Japaner regelmäßig in Staunen, wenn ich z.B. problemlos Höflichkeitsfloskeln runterrassel oder im Zug eine japanische Zeitung lese, doch dann erinnere ich sie auch daran, dass ich nun schon immerhin 16 Jahre lang (!!) die Sprache lerne und es mein Wortschatz noch lange nicht mit beispielsweise Englisch oder Französisch aufnehmen kann. Meiner Meinung nach ist das absolut Wichtigste beim Fremdsprachenlernen, einen Weg zu finden sich möglichst lange Zeit auf angenehme Weise mit der Sprache zu beschäftigen, auch und gerade außerhalb des Unterrichts. Ich glaube, der Hauptgrund, warum viele Lernende nach kurzer Zeit aufgeben ist die Tatsache, dass sie sich während der 1, 2 Stunden Unterricht pro Woche mit einem trockenen Lehrbuch zu Tode langweilen und selbstverständlich mit solch einer Methode kaum Fortschritte verzeichnen. Ich persönlich habe extrem viel durch Gespräche mit befreundeten Japanern in Düsseldorf gelernt, die – ein Glück für mich – meist nur sehr beschränkte Deutschkenntnisse hatten und ich mich deshalb von Anfang an mit Japanisch durchschlagen musste. Auch Bücher lesen oder fernsehen auf der Fremdsprache ist empfehlenswert, wobei bei Japanisch die vielen Kanji erstere Methode am Anfang noch sehr erschweren. Ich kenne persönlich einige Beispiele von Japanischlernenden, die durch Filme und Seifenopern große Fortschritte gemacht haben. Vor allem Seifenopern eignen sich wegen der meist simplen Story hervorragend, um einfache Alltagsausdrücke aufzuschnappen. Eine Riesenauswahl an kostenlosen japanischen (und übrigens auch koreanischen und chinesischen) Seifenopern findet ihr hier:  http://www.mysoju.com

Advertisements

6 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Dariojin
    Sep 03, 2010 @ 07:35:06

    Ich halte mich unter anderem in Übung mit Anime, besonders von 宮崎駿 Miyazaki Hayao. Habe etliche von ARTE heruntergeladen. Sie sind im Original mit französischen Untertiteln. Somit habe ich eine Hilfe wenn ich die japanischen Dialoge nicht verstehe. Aber hin und wieder verstehe ich auch das französische nicht. Dann ……..
    Neulich habe ich mit meinen Enkelkindern ハウルの動く城 Hauru no Ugoku Shiro ( Das wandernde Schloß) angesehen. Beim Übersetzen bin ich ziemlich ins Schwitzen gekommen. Aber meine Enkelkinder waren und sind so begeistert vom Film und wollen ihn immer wieder sehen.
    Weitere berühmte Produktionen von 宮崎駿 sind:
    千と千尋の神隠し Sen to Chihiro no Kamikakushi ( Chihiros Reise ins Zauberland) und もののけ姫 Mononoke Hime ( Prinzessin Mononoke).
    Da ich zur Zeit keine japanischen Gesprächspartner habe sind diese Anime für mich eine gute Gelegenheit mein Gehör für japanisch zu sensiblisieren.
    Den Seifenoper-Link werde ich gleich ausprobieren.

    Antwort

  2. Frau_H.
    Sep 04, 2010 @ 12:07:09

    Danke für den Link-Tipp!

    Antwort

  3. shu
    Sep 04, 2010 @ 18:53:34

    Seifen Opern schauen, hilft wirklich sehr.
    Ich habe ein japanischen Anfängerkurs besucht, wenn man einmal die wichtigsten Grundlagen hat sind J-dramas wirklich ein guter Weg zum weiter lernen, da man richtiges (alltagstaugliches sprich kurzgefasstest) Japanisch hört und auch Redewenungen aufschnappen kann.
    Bei Anime bin ich mir nicht so sicher da die meisten (in Deutschland bekannten, z.B. Dragon Ball oder Naruto) ziemlich weit ab von der Realität sind und dem entsprechend die Sprache teilweise sehr informel.

    dramacrazy.net ist auch eine sehr gute Seite um Seifenopern zu schauen (hat auch eine grössere auswahl für jeden Geschmack!)

    PS: Sakurasky, ich habe deine Seite via Tabibito entdeckt und lese seither fleissig mit. Du bist eine der wenigen Frauen die erfolgreich in Japan leben und bloggen, danke für deine tollen Beiträg.

    Antwort

  4. Kater
    Sep 05, 2010 @ 04:34:12

    Danke fuer die Tips!
    Ich bin auch in der gleichen Meinung.
    Sie hatten ein Glueck in Duesseldorf.

    Gluecklicherweise ist es in Tokio moeglich, irgendwie die Gelegenheit zu finden, um Deutsch zu benutzen.

    Antwort

  5. Tom
    Sep 05, 2010 @ 21:40:52

    Hi, habe gerade diesen interessanten Beitrag gelesen und hätte nun eine frage.
    Wie hast du angefangen Japanisch zu lernen?

    Freue mich schon auf die Antwort =)

    Antwort

  6. Tobey
    Nov 16, 2010 @ 12:48:13

    Ich übe Japanisch mit japanischen Dramen mit englischem Untertitel. Animes eignen sich meiner Meinung nach kaum dafür, da dort meistens ein spezielles Japanisch gesprochen wird. Unformell, viele Sonderbegriffe dem Genre entsprechend, Jugendsprache. Die sehr realitätsnahen Dramen vermitteln jedoch viel alltagsbezogene Sprache und Verhaltensweisen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: