Why did the chicken cross the road?

 

Ein bekannter amerikanischer Nonsenswitz lautet:

Why did the chicken cross the road?

Because it wanted to get on the other side.

An diesen Witz musste ich unwillkürlich denken, als wir gestern folgende Email von unserem Sicherheitsbeauftragten bekamen. Ich gebe hier den Originalwortlaut wieder:

„Reported some of our employees crossed the front road of us where there are no signals, maybe due to the new convenience store. Crossing the front road is strictly forbidden except the pedestrian crossings. Because,

* It is very dangerous.

* It is very possible to meet a traffic accident because the road is a main one.

* It is traffic violation and we may trouble the neighbors due to it.

* The employee is detected as from our company and reported to the police.

* If a traffic accident happens, we will have a social punishment.

As reference, when I used the pedestrian crossing in front of Toshiba, it took 8 minutes for one way. Best regards, ….“

Ist das nicht wunderbar japanisch? Am schönsten finde ich den Hinweis, dass man der „Nachbarschaft Umstände bereiten“ könnte und „soziale Strafen“ zu befürchten hätte… War natürlich auch klar, dass die Zuständigen die Länge des offiziell akzeptablen Weges auch gleich mit 8 Minuten (es fehlt hier nur noch die Sekundenangabe) messen mussten.

Hach, ich liebe Japan. Bleibt nur zu sagen:

Why didn’t our employees cross the road?

Because they were afraid of the social punishment.  😉

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Hitoshi
    Feb 20, 2010 @ 20:11:42

    Ich denke Sie meinen die soziale Strafe ist „Seken“. Seken ist ein interessantes Konzept in japanisch. Sie bemerkt, gibt es keine eigene japanische Wort, „privacy“. Japaner/in sagt privacy als „puraibasii“. Statt das Wort hat Japanisch Seken. Ich glaube das kommt aus historisch Grunde. Jedenfalls koennen Sie Seken verwenden, um Sie gluecklich machen. Zum Beispiel,

    Die Leute fahren ueber die Strasse, weil der eine neue Convenience-Store in andere Seite. Das ist nicht gut fuer Seken, so wollen wir einen neuen Laden von Convenience-Store in unserer Seite auch!

    Das ist ein Wissenschaftler Weg. Wenn es ein Problem gibt, findet den Grund, loesen sich aus den Grund. Die Verboten ist nur eine politische Loesung. 🙂

    Antwort

  2. Masa
    Feb 20, 2010 @ 21:37:02

    When I drove by my house, somtimes I came across some animals which try to fight against our car(?) on the road, especially midnight. So we always stop to let them go just because we don’t want to kill them. Presumably It’s a unique habit, I mean, we don’t hurry, we live in a suburb.

    Antwort

  3. megafutzi
    Feb 22, 2010 @ 11:07:14

    😀

    Antwort

  4. Steffi
    Feb 26, 2010 @ 11:06:18

    Wie könnte so ein „social punishment“ denn aussehen??? Wird man von den Nachbarn angerempelt oder mit bösen Blicken gestrafft, wenn man einfach eine straße überquert, ohne das es einen Überweg gibt? Ich finde den ertsen Hinweis aber auch schön: It is very dangerous. Ich finde es beruhigend, dass Du so weit weg bist von zu Hause und trotzdem jemand so elternlich auf Dich aufpasst! 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: