Hauptsache ausländisch

In Japan kann man an jeder Ecke kalten und teilweise auch warmen Tee in Plastikflaschen kaufen, was ich eine angenehme Alternative zu den pappsüßen Alternativen wie Cola finde. Interessant ist jedoch, mit welchen Marketingkonzepten teilweise neue Kunden geworben werden sollen. Beispielsweise wird seit einiger Zeit hier „Europäischer Jasmintee“ verkauft. Da Europa schließlich eine weltweit bekannte Region für den Anbau und die Produktion von Jasmintee ist, nur allzu verständlich. 😉 Ähnlich passend fand ich auch die Tabletten aus „deutschen Ginkgoblättern“, welche ich neulich in einer Apotheke entdeckte. Tja, ausländisch und vorallem westlich kommt halt immer gut.

Advertisements

7 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. megafutzi
    Feb 15, 2010 @ 17:03:42

    europa aus der tube bzw. flasche. na ob das EU-ratifiziert ist….?

    Antwort

  2. Katharina
    Feb 15, 2010 @ 19:11:24

    Liebe Lina,

    ich bin Katharina Haering, von der Reisecommunity minube. Ich bin beim Stöbern im Netz auf Deinen Blog gestoßen und habe einiges gelesen. Der Blog gefällt mir ausgesprochen gut. Deshalb wollte ich fragen, ob Du Interesse hättest für unsere Reisecommunity als Evangelist zu schreiben. Falls Du nicht weist, was eine Reisecommunity ist, erkläre ich es kurz. Es ist ein soziales Reisenetzwerk, bei dem die Mitglieder sich Insprationen für ihren Urlaub bei den Erfahrungsberichten anderer Nutzer holen und ihre eigenen Urlaubsberichte veröffentlichen können. Evangelisten verdienen durch das veröffentlichen ihrer Berichte Geld. Bei minube haben wir zwei verschiene Formen von Berichterstattung: einmal die Lieblingsorte. Dies sind Beschreibungen eines Ortes wie zum Beispiel eines Restaurants, eines Hotels, eines Strandes oder einer Kirche mit Fotos und /oder Videos. Mit diesen verdient der Evangelist Geld. Dann gibt es noch die Reiseblogs, in die mehr Persönliches einfließt und die sich nicht ausschließlich auf einen Ort beziehen müssen.
    Ich kopiere Dir mal die Links eines Lieblingsortes und der Infos zum Evangelistenprogramm hierein. Ich würde mich freuen, wenn Du vorbeischaust und Interesse hast.

    http://www.minube.de/lieblingsort/schmetterlingshaus-insel-mainau-a4339

    http://www.minube.de/evangelisten

    Viele Grüße, Katharina Haering

    Antwort

  3. Susi
    Feb 15, 2010 @ 21:46:19

    … die europäischen Teeplantagen würde ich auch mal gerne sehen… 😉

    Antwort

  4. A.I.
    Feb 17, 2010 @ 13:10:54

    Hallo, ich habe in „mixi“ deinen Artikel zu diesem Blog gelesen.

    Ich wohne in Deutschland und hier habe ich auch viele komische „asiatische“ Dinge gefunden, die oft mit Asien nichts zu tun hat.

    Für Hersteller muss es eigentlich total egal sein, ob es wirklich „europäisch“ bzw. „asiatisch“ ist. Nur Attraktivität als Marke ist die Frage.

    Aber für jemanden, wer wirklich aus diesem Gebiet kommt, ist es manchmal sogar ärgerlich!

    Antwort

    • sakurasky
      Feb 18, 2010 @ 01:55:28

      Was für lustige japanische Artikel hast du denn schon in Deutschland gesehen? Ich kann mich daran erinnern, einmal „original japanisches“ Pfefferminzöl gesehen zu haben, was ich auch etwas eigenartig fand…

      Antwort

      • Hitoshi
        Feb 18, 2010 @ 16:41:46

        Was kann ich nur denken jetzt:

        – Schokolade haisst Nippon.
        – Andere Schokolade heisst Mikado. (Auch ein Name von einen Spiel)
        – Wazabi-okaki heisst Tanosii (zu viel Wasabi und ich hatte kein Spass…)
        – Arare heisst Sushi-Mix (…)
        – Andere Arare heisst Osaka (ich suche Tokyo, aber ich habe noch nicht das gefunden.)
        – Ramen heisst Umen (Vielleicht falsche mit U und Ra, das ist aehnlich ins Japanische Zeichen: Hiragana U and Katakana Ra.)
        – Sushi-bar heisst Yakitori (Ich denke: Was kochst du?)
        – Konbucha heisst Ginkyo (Auch ist es nicht korrekt ausgesprochen. Das schreibt als Gin-kyou in Kanji, aber aussprechen ist Ichou.)
        – u.s.w. …

        Ich finde auch lustig wie Europaeischer Jasmintee. Ich bin ein Pfannkuchen. (oder Ich bin ein Berliner). Hamberger, …

  5. Steffi
    Feb 19, 2010 @ 14:30:02

    Jetzt bekommst Du schon Nebenjob-Angebote über Deinen Blog. Das ist wirklich bemerkenswert! Aber Du hast das verdient, ich fühle mich immer sehr unterhalten und das tun anscheinend alle anderen auch 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: