Memoiren einer jugendlichen Amnesiekranken

Heute habe ich auf dem Heimweg eine (unfreiwillig) komische Werbung für eine japanische Seifenoper gesehen. Gut, man mag nun sagen, dass sicher „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ oder „Anna und die Liebe“ sicher auch nicht zu kulturellen Höchstleistungen zu zählen sind, aber irgendwie hören sich diese Sendungen doch etwas sehenswerter an als „Memoiren einer jugendlichen Amnesiekranken“… Der japanische Titel darüber heisst übrigens „Irgendjemand hat mich geküsst“. Wenn das mal nicht schneewittchenmäßig ist…

Memoiren einer jugendlichen Amnesiekranken

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Steffi
    Feb 12, 2010 @ 09:01:30

    Wer braucht/will da GZSZ, wenn man die Memoiren einer jungen Amnesiekanken ( 🙂 ) verfolgen kann. Japan hat sooo viel zu bieten, bin immer wieder fasziniert!

    Antwort

  2. Hitoshi
    Feb 14, 2010 @ 03:00:47

    Allerdings. Vor allem gibt es den Unterschied zwischen der japanischen und englischen Titel.

    Der englische Titel erinnern mich ein japanisches Buch,“Skip“von Kitamura Kaoru. (Es gibt keine Verbindung mit dieser Werbung.) Ich empfehle dem Autor. Drei Buecher (Skip, Turn, Reset) ha suteki na hon desu.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: