Verhaltensregeln für die japanische Dame. Heute: Die Briefmarke

Als ich am Wochenende einige weitere meiner Neujahreskarten bei der Post aufgegeben habe, ist mir natürlich mal wieder ein Faux-Pas passiert. Und zwar habe ich es gewagt – man möge hier entsetzt die Luft einziehen – meine Briefmarken abzulecken. Eine japanische Dame beobachtete mich dabei ziemlich fasziniert, bis sie sich dann durchgerungen hat, mich wortlos (naja, sie nahm wohl an, eine solche Barbarin kann der Sprache wohl kaum mächtig sein…) zum Briefmarken-Anfeuchtungskissen zu geleiten. 🙂

Wegen des schon beschriebenen enormen Neujahreskartenversands sind übrigens momentan die Briefkästen sogar zweigeteilt: einmal links in gelb für „Neujahrespost“ und rechts für alle anderen Sendungen.

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Maria S.
    Jan 03, 2010 @ 12:17:31

    Hatte ich auch in Japan gemacht!! Und genau dezent wurde ich auf den Schwamm verwiesen.

    Das ist mir dann aber auch nicht wieder passiert – wenigstens nicht komplett, da mein Hirn sich meldete bevor die Hand zum Mund ausfahren konnte.

    Danke für das Stück Erinnerung.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: