Mori Art Museum

Gestern Abend habe ich mir einmal das Mori Art Museum in Roppongi, einem schicken Stadtteil von Tokyo, angesehen. Das Museum ist netterweise bis abends um 22 Uhr geöffnet, was natürlich der gestressten, arbeitenden Bevölkerung sehr zugute kommt. Die Lage des Museums selbst schon ist beeindruckend. Und zwar befindet sich dieses im 53. Stock des Mori-Wolkenkratzers in Roppongi Hills. ↓

Mori6

Entsprechend hat man von dort oben auch eine fantastische Aussicht über Tokyo. Im Moment wird im Mori-Museum eine Ausstellung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei gezeigt:

http://metropolis.co.jp/arts/art-reviews/ai-weiwei/

Seine Werke muss man – wie wahrscheinlich so ziemlich alles in der modernen Kunst – mit etwas Humor betrachten. Ansonsten wundert man sich nur, wie es wohl jemand fertig bringt, mit Müll dem Zusammenstecken von Fahrrädern seinen Lebensunterhalt verdienen kann… Die Coca Cola Vase z.B. fand ich sogar recht witzig.

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Mama
    Okt 16, 2009 @ 03:22:57

    Dieses Museum will ich unbedingt sehen, wenn ich dich besuche. Schade bloß, dass dann sicher ein anderer Künstler ausstellt. Die Werke sind echt stark, besonders die Fahrräder (Gewimmel von Rädern im chinesischen Verkehr) und der Stuhl (wenn du den Raum um 90° kippst, kannst du dich immer noch setzen…

    Antwort

  2. Steffi
    Okt 23, 2009 @ 07:42:53

    Seine Werke mit Humor zu betrachten ist mir gerade nicht schwer gefallen, denn nachdem ich den Namen gelesen habe, konnte ich nicht mehr aufhören zu grinsen – Ai Weiwei – das kann man sich nicht ausdenken 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: