Nudelsuppenmuseum Yokohama

Da ich mich ja gestern mit meiner „ich-unternehme-jeden-Tag-etwas-Neues“-Aktion aus dem Fenster gelehnt habe, musste ich natürlich gleich mal mit einer ausgefallenen Besichtigung den Monat starten: dem Nudelsuppen („Ramen“) Museum in Yokohama. Kein Scherz! Japanische Küche ist in Europa in erster Linie für Sushi und Co. bekannt, aber hier vor Ort genießen Nudelsuppen als relativ günstiger Snack eine unglaubliche Beliebtheit. Tatsächlich wurde ich in meiner Anfangszeit in Japan so oft gefragt, ob ich Ramen möge, dass ich schon insgeheim vermutete, es handele sich bei dieser Frage vielleicht um eine Art Codewort (zum Beispiel für die zu aufdringliche Frage  „Willst du mal mit mir ausgehen?“). Wenn man länger hier lebt, wird man etwas vorsichtig, was mögliche versteckte Botschaften betrifft… Allerdings wurde meine Codewortheorie noch nicht bestätigt. Aber zurück zum Museum. Zuerst kann man sich dort in Ruhe über die verschiedenen Nudelsuppenvarianten in den verschiedenen Regionen des Landes informieren.

Ramen1

Das scheint gar nicht so trivial zu sein, da nach Region unterschiedliche Zutaten, wie Miso, Sojasoße, unterschiedliche Nudeln und Fleisch etc. verwendet werden. Dann heißt es zuschlagen! Ich habe mich für eine „klassische“ Nudelsuppe mit klarer Brühe entschieden.

Ramen2

Das Museum ist übrigens im Stil einer alten japanischen Stadt aus den 50er Jahren eingerichtet, inklusive schummriger Gassen.  Wirkt ein wenig so wie Nudelsuppen-Disneyland im Kleinformat. Für die ungerechnet 2 Euro Eintrittspreis durchaus mal einen Besuch wert!

Ramen3

Ramen4

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Xiaoi
    Okt 02, 2009 @ 07:46:35

    Gerade die letzten zwei Fotos erinnern mich irgendwie voll an die Filmkulisse von „Blade Runner“.

    Antwort

  2. yam
    Okt 03, 2009 @ 14:18:41

    OO– Chasyu-men! Ich vermisst so viel Ramen, dann, habe ich das gekocht fuer dein Brueder latzter Wochenende.

    Komurasaki ist auch da. Das ist gut. Aber naechste Tag kommt nicht meine Kollegen nie mich naeher.

    Bild 4 ist auch schoenes Bild, aber das ist nicht Ramen Restaurant. 🙂 Das ist soba. Ich denke ich werde naechste mal Soba kochen mit deinem Brueder.

    Antwort

  3. Steffi
    Okt 06, 2009 @ 18:52:43

    Tolles Museum – vor allem die ganze Einrichtung. In den USA gab es immer diese Fertigsuppenpäckchen ‚Ramen Chicken Noodle Soup‘, fand ich immer sehr lecker! Soweit läuft Deine Challenge also gut – weiter so!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: