Leberkäse nach barbarischer Art

Am Freitagabend haben mich meine Kollegen genötigt, mit ihnen in ein deutsches Restaurant in Tokyo zu gehen. Eigentlich dachte ich ihnen mittlerweile beigebracht zu haben, dass nicht alle Deutschen Sauerkraut und Eisbein mit wachsender Begeisterung verschlingen. Ich habe mich dann aber doch breitschlagen lassen und mich köstlich über die Speisekarte amüsiert. Das absolute Highlight war „Leberkäse nach barbarischer Art“. Bayern heisst auf Japanisch „Babaria“, was dann bei der Umschrift einen etwas anderen Sinn angenommen hat… 😉

Leberkaese

Außerdem konnten es die Japaner natürlich nicht übers Herz bringen, das Essen einfach so grob und – ja, „barbarisch“, auf den Teller zu werfen. Wie folgt wurde beispielsweise das mit viel Liebe dekorierte Sauerkraut serviert:

Sauerkraut

Dieses bisschen Sauerkraut kostete übrigens schlappe 1200 Yen (ca. 8 Euro). Gott sei Dank musste ich nicht selbst bezahlen…

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Steffi
    Jun 03, 2009 @ 07:02:29

    Der Salat hatte offensichtlich seine besten Zeiten auch schon hinter sich – da waren nicht nur die 1200 Yen schlapp, oder!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: