Fotos aus Shanghai

Nachdem ich in meinem letzten Blogeintrag über China geschrieben habe, wurde mein Blog gesperrt und ich konnte von Shanghai aus nicht mehr darauf zugreifen. Laut meiner chinesischen Bekannten scannt die Internetpolizei dort alle ausländischen Blogs nach gewissen Stichworten und anscheinend ist da auch meine Seite drunter gefallen. Wahrscheinlich fanden sie es nicht so witzig, dass ich mich über die chinesischen Speisekarten amüsiert habe. Naja, jetzt von Japan aus habe ich allerdings keine Probleme mit dem Zugriff mehr, kann wieder schreiben und mein Umfeld durch den Kakao ziehen. 🙂

Anbei ein paar Fotos aus Shanghai. Natürlich mussten auch die typischen Touristenfotos von der Skyline am Bund sein und ich als Maultaschenliebhaber habe mich auch sehr über die vielfältige Auswahl an gedämpften, gekochten und gebratenen chinesischen Maultaschen gefreut. Das letzte Foto schließlich habe ich im Theater in Shanghai aufgenommen.

Da ich ab nächsten Monat offiziell Festangestellte bei Henkel werde, musste ich heute  für einen allgemeinen Gesundheitscheck zum Arzt. Ich hatte meine Kollegen extra gebeten, mir einen Arzt rauszusuchen, der auch etwas Englisch spricht, weil zugegebenerweise mein medizinisches Fachvokabular im Japanischen etwas beschränkt ist. Schon als ich am Telefon den Termin vereinbaren wollte hisste die Arzthelferin allerdings die weiße Flagge, weil sie es partout nicht schaffte, meinen Namen selbst nach dem Buchstabieren zu schreiben und ich schickte ihr schließlich ein Fax. Der Arzt, der ja angeblich Englisch hätte sprechen sollte, konnte zwar fließend „beri guddo“ (Very good) sagen, aber sonst nicht viel. Wir unterhielten uns dann doch ganz gut auf Japanisch. Man muss erwähnen, dass er ca. 75 Jahre alt war und deshalb höchstwahrscheinlich im Studium noch Deutsch lernen musste, so wie es früher für Ärzte in Japan üblich war. Er meinte auch, dass ja früher die Japaner und die Deutschen so gut „zusammengearbeitet“ hätten. Mehr als mein Gesundheitscheck interessierte ihn allerdings die Tatsache, dass ich mit meinen 27 Jahren noch nicht verheiratet bin. Er meinte, ich sollte doch bitte bald unter die Haube, denn jetzt wäre das ideale Alter und ich könnte ja einen Japaner nehmen. Es wäre so schade, wenn ich nicht heiraten würde. Wie man sich vorstellen kann, musste ich mich sehr zusammenreißen, bei dieser Konversation ernst zu bleiben. Ich meinte dann, ich würde bald eine arrangierte Hochzeit in Betracht ziehen, wenn sich nicht schnell ein Bräutigam finden sollte. Da war er dann zufrieden und beglückwünschte mich zum „beri guddo“ Ergebnis meines Gesundheitschecks.

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Xiaoi
    Jan 27, 2009 @ 21:13:19

    Es ist echt grausam von Dir, einfach so ohne Vorwarnung Bilder von leckeren Maultaschen hier reinzustellen. Ich musste mich beim Betrachten derselbigen echt zusammenreißen. Das werde ich Dir nie verzeihen 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: